Wie man Modedesigner wird

Ein Modedesigner zu sein oder nicht, ist eine schwierige Wahl. Modedesigner sind keine Menschen, die man ständig kennenlernt.

Und erfolgreiche Modedesigner sind in der Regel zu beschäftigt oder zu verschwiegen, um mitzuteilen, wie sie den Job bekommen haben. Es kann also ein Dilemma sein, ob Sie den Sprung wagen und ein kleines Vermögen in eine unbekannte Zukunft investieren sollten.

Keine lohnende Karriere im Leben wird jemals so einfach gemacht. Modedesign ist keine Ausnahme. Berühmte Designer arbeiten extrem hart für ihren Ruhm und ihr Geld. Eines ist jedoch sicher: Wenn Sie von Anfang an vorhaben, sich selbst zu widmen, ist die halbe Miete gewonnen.

Viele Fachleute in der Modebranche sind sich einig, dass Modestudenten heutzutage der Meinung sind, dass sie einen Gehaltsscheck verdienen, ohne „ihre Gebühren zu zahlen“. Welche Gebühren, fragst du? Die meisten von ihnen klingen vielleicht wie moderne Sklaverei. Dies beinhaltet häufige 18-Stunden-Arbeitstage; Wochenenden bei der Arbeit verbracht; Kaffee holen für die gesamte Abteilung; und ständig von Mitarbeitern kritisiert und angegriffen zu werden.

Ja, die Horrorgeschichten, die Sie im Reality-Fernsehen sehen, sind wahr. Zumindest einige von ihnen. In einer Kreativbranche kann alles passieren. Also sei darauf vorbereitet.

Willst du immer noch Modedesigner werden, wenn die Hölle kommt oder es regnet?

Hier sind drei Mantras, die du dir merken solltest:

1) Ihr Portfolio ist Ihre Designidentität

Genauso wie Promi-Models ihr Aussehen schätzen und daran arbeiten, ihren Charme zu bewahren, müssen Sie dies auch für Ihr Portfolio tun. Zukünftige Arbeitgeber und die Öffentlichkeit werden Sie anhand Ihrer Fähigkeit beurteilen, fabelhafte Stücke zu entwerfen. Und Ihr Portfolio wird Ihnen genau zeigen, wozu Sie in der Lage sind.

Egal wie hart du arbeitest, manchmal ist es wirklich schwer, einen Aufschub zu überwinden. Der beste Weg, um das vielseitigste Modedesign-Portfolio zu erhalten, wäre sich für einen Modekurs anzumelden. Wenn Sie in der Schule sind, werden Sie gezwungen, Ihre Komfortzonen zu verlassen. Mit dem richtigen Training und Engagement sind die Ergebnisse oft beeindruckend.

2) Verstehe, warum Menschen sich so kleiden, wie sie es tun

Die Japaner haben ihre Kimonos, die Inder haben ihre Saris und die Chinesen haben ihre Cheongsams. Obwohl die globale Mode heute hauptsächlich von Top-Modestädten wie Paris, New York und London beeinflusst wird, kleiden sich die Menschen auf der ganzen Welt immer noch anders. Ein echter Modedesigner hat den EQ, um zu verstehen, was Kunden wollen und brauchen.

Fühlen sich die Menschen in tropischen Klimazonen warm? Müssen andere aus religiösen Gründen vertuschen? Welche Art von Jobs haben sie? Sind Ihre Designs simpel und doch stylisch genug, um jeden Tag getragen zu werden?

Wenn es um Modepsychologie geht, sind die Variablen endlos. Ja, Sie können argumentieren, dass es mehr Spaß macht, für Haute Couture zu entwerfen. Aber in Wirklichkeit ist Mode eher ein Geschäft als eine Kunst. Sogar die Reichen aus den höchsten Schichten sind noch Menschen. Eine der besten Möglichkeiten, um als Modedesigner zu wachsen, besteht darin, Kleidung für den Alltag zu kreieren.

Das Spannende an der Mode ist, dass sie sich jeden Tag ändert. So werden keine zwei Tage genau gleich sein.

3) Finden Sie eine gute Modeschule

Es kann den Unterschied in Ihrem Leben ausmachen. Gute Schulen haben die Einrichtungen, die Sie brauchen. Außerdem stellen sie Dozenten ein, die in der Branche gut vernetzt sind. Haben Sie Pläne, ein internationaler Modedesigner zu werden? Betrachten Sie die Einschreibung in eine internationale Schule. Dies ermöglicht es Ihnen, viele Arten von Menschen aus der ganzen Welt zu treffen. Und es kann Ihnen helfen, ein bisschen mehr über das Verstehen von Menschen wie oben erwähnt zu lernen.

Während Sie in der Schule sind, arbeiten Sie an Aufgaben, die erforderlich sind, um das beste Portfolio zu erstellen, bevor Sie Ihren Abschluss machen. Sie werden Ihre eigenen Modekollektionen kreieren, Ihre besten Entwürfe skizzieren und sich mit den verschiedenen Designs und Designern befassen, die Modegeschichte geschrieben haben. Das Leben eines Modedesign-Studenten ist farbenfroh und aufregend.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Land zu konservativ für einen kreativen Ausdruck ist, können Sie alternativ auch im Ausland Mode studieren. Länder wie Australien und Singapur sind ideal für ein englischsprachiges Umfeld und Karrieremöglichkeiten nach dem Abschluss.

Lust auf Abenteuer? Wenn Sie in Entwicklungsländern studieren, können Sie Geld für Bastelmaterialien sparen. Außerdem können Sie in Ländern mit einer starken Fertigungsindustrie eine Kontaktliste mit zuverlässigen Lieferanten erstellen. Dies ist praktisch, wenn Sie ein eigenes Label erstellen möchten. Die Lebenshaltungskosten in einem Entwicklungsland sind auch weniger kostspielig, sodass Sie weniger für Ihre allgemeine Bildung ausgeben. Länder wie China, Thailand und Sri Lanka bieten Ihnen diese Erfahrung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Mode. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Marke:
A.S.98 (5)
ADenim (14)
Adidas (119)
Aigle (83)
AIGNER (100)
Alberto (443)
Angels (64)
Ara (151)
Ascot (265)
Ashford (267)
ASICS (53)
B.toys (2)
Bälle (19)
BAMBAM (5)
Barbour (313)
BEGG&CO (16)
Blauer (9)
BOB (44)
Bodys (39)
Bodys (9)
Bodys (5)
Bogner (340)
BOSS (985)
Brax (92)
Brunner (92)
Buffalo (50)
bugatti (1124)
Camper (48)
CasaModa (161)
CAT (66)
CG (58)
Chunks (0)
CINQUE (306)
Clarks (31)
CMP (8)
CODELLO (33)
COLMAR (21)
Converse (151)
Crocs (20)
Cross (128)
DANTE (23)
DELIFE (1643)
Desigano (107)
DESOTO (29)
Diams (1)
Diesel (13)
DIGEL (225)
Dior (13)
DOCKERS (108)
dubarry (20)
Dushi (5)
EA7 (26)
EASTPAK (54)
Ebulobo (10)
ECCO (90)
EDSOR (57)
emu (166)
Enea (21)
Estiluz (57)
ETERNA (133)
ETON (712)
Falke (551)
FENDI (19)
FHP (10)
Fila (8)
G-STAR (35)
Gabor (295)
GALLO (36)
Gant (323)
Garcia (65)
GARDEUR (38)
GAS (85)
GEOX (187)
GOLFINO (76)
Guess (38)
HACKETT (279)
Hamlet (63)
HANRO (80)
Hatley (5)
Hemden (5)
Hemden (20)
Hemden (7)
Herman (15)
HILTL (401)
Hoegl (46)
HOM (148)
Horm (46)
Hosen (83)
Hosen (9)
Hosen (43)
Hosen (3)
Hosen (3)
HOUE (61)
Hudson (81)
HUGO (374)
HUGO BOSS (882)
HUNTER (1)
INCLASS (55)
Indigo (6)
Itsus (25)
IZIPIZI (11)
Jacken (1)
Jacken (6)
JAGUAR (18)
Jeans (76)
Jenny (3)
Jockey (586)
JOOP! (1510)
joules (0)
Joules (8)
Jungen (0)
Jungen (0)
Jungen (0)
K-WAY (23)
K&K (31)
Kamik (5)
Kappa (1)
Kaweco (21)
Keds (7)
KEEN (9)
KENZO (12)
KFF (60)
Kim Kay (210)
Kissen (2)
Knirps (10)
Koviss (4)
Kunert (3)
L.Credi (35)
LACOSTE (252)
LAGERFELD (138)
Lampen (1)
LANVIN (139)
LaPalma (103)
LASA (23)
Le Big (19)
Lee (36)
Legend (9)
Legero (39)
Lepi (8)
Levi's (314)
Lico (5)
LLOYD (421)
Lowa (16)
LTB (121)
Lurchi (121)
MAC (213)
Maerz (209)
Magis (83)
Mamis (0)
Marken (0)
Marken (29)
Mason's (104)
MCS (1)
Meindl (5)
Merc (7)
Mey (145)
MISSONI (98)
mitja (18)
Momino (6)
MP (29)
MUSTANG (215)
N.Z.A. (102)
NAPAPIJRI (332)
Nardi (35)
Nike (131)
NOBIS (8)
Nomon (15)
NOOSA (0)
Noppies (13)
Novila (195)
Offecct (16)
Olaf Benz (193)
Oliver B. (104)
OLYMP (1249)
Otto Kern (114)
Pedrali (187)
petite (1)
petite (2)
PICARD (46)
Pieces (28)
Pioneer (63)
PONY (12)
Primigi (54)
PUMA (176)
Q1 (2)
RAGMAN (247)
Ray Ban (74)
Reebok (28)
REEF (22)
Reima (12)
Remonte (50)
Replay (172)
Rexite (47)
Richter (33)
Ricosta (94)
Rieker (121)
Ringe (1)
Roeckl (31)
Roeckl (1)
Roeckl (1)
Rohde (7)
Romika (23)
Sale % (29)
Schals (3)
Schiesser (231)
Schuhe (1)
SEBAGO (35)
Sellex (6)
Semler (15)
Sets (3)
Shorts (15)
Shorts (3)
Sigikid (14)
Signet (29)
Signum (276)
Sioux (115)
Skechers (110)
Slalom (8)
Socken (2)
Softline (567)
SOREL (10)
Strellson (1009)
SWIMS (95)
TAGGS (8)
Tamaris (74)
TATONKA (18)
TemaHome (132)
Teva (21)
Tops (4)
Tutta (0)
Tutta (3)
UGG (47)
Unisa (32)
UYN (20)
VADO (24)
van Laack (155)
VANS (29)
Venti (84)
Vero Moda (171)
VERSACE (12)
VLUV (8)
Vondom (251)
wapiti (40)
Westen (6)
Windsor (156)
Wrangler (179)
Y (1)
Zanotta (144)
Zaxy (6)
Zegna (47)
Zimmerli (124)